Nachtrag Hamm/Troisdorf

Die Spiele des Doppelwochenendes (16.11 und 18.11) brachten leider nur 3 Punkte auf das Konto der Grizzlys.

Zunächst sah man sich im Rückspiel gegen die 1b Vertretung der Hammer Eisbären. Das Hinspiel gewann man aber diesmal sollte es sich als schwerer herausstellen den Nachbarn zu bezwingen. War man doch über weite Strecken die spielbestimmendere Mannschaft, so bekam man unzählige Konter, die Hamm gefährlich machten. Sah man sich zunächst ein Tor von Bastian Heidloff in Front, der einen Fehlpass im Hammer Hinterfeld nutze, so bekam man im Folgenden nicht nur den Ausgleichstreffer, sondern sogar den 2:1 Führungstreffer für die Gastgeber. Thomas Sadouki war es dann in der 15. Minute, der den Pausenrückstand verhinderte. Die erneute Führung durch Lodweg auf Hammer Seite erfolgte dann im Mittelabschnitt, der ansonsten torlos blieb. Durch weitere Konter setzten sich die Eisbären weiter ab und erspielten sich eine 3-Tore-Führung zum zwischenzeitlichen 5:2. Die Aufholjagd der Grizzlys begann dann aber leider zu spät und so reichten die Tore von Anlauf und Plückebaum nicht mehr um das Spiel zu kippen. Letztendlich unterlag man mit 5:4.

________________________________________________________________________________________________________________________________________

Das Spiel in Troisdorf am Sonntagabend sollte dann die Versöhnung werden. Im ersten Drittel war man zwar stärker aber die erhoffte Leichtigkeit blieb aus, auch durch mangelnde Chancenverwertung. 0:0 zur ersten Pause! Wie schon gewohnt war es Max Anlauf, der den Anfang machte und mit seinem Schuss das erste Tor der Partie erzielte. Nur eine Minute später war es dann unser Kapitän Florian Plückebaum, der auf 0:2 erhöhte und den gegnerischen Torwart bezwang. Das

Bildergebnis für eishockey troisdorf

Team um Stefan Bauer bekam zwar noch den Anschlusstreffer, aber wiederum war es unser Kapitän, der den alten Vorsprung zum 3:1 wieder herstellte. Der Schlussabschnitt sollte dann turbulenter werden. Was zunächst nach einem offenen Schlagabtausch aussah (3:2 – 4:2) wurde dann zu unseren Gunsten deutlicher im Ergebnis. Die Tore zur 6:3 Führung erzielten Blagoev, Frank Schyma und erneut Max Anlauf. Dachte man, dass es wohl der frühzeitige Sieg wäre, wurde man enttäuscht, denn die Gastgeber kamen zurück und setzten den Grizzlys sichtlich zu. Der Vorsprung schmolz nur so dahin und man sah sich auf einmal einem 7:6 gegenüber, dass sehr wackelig zu sein schien. Erst wenige Sekunden vor Schluss konnte Entwarnung gegeben werden, als Max Anlauf den Puck von der eigenen Grundlinie schoss und das erlösende Empty-Net-Goal zum 8:6 Endstand erzielte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.