Erfolgreicher Start in die neue Saison: „Grizzlys“ besiegen Lippstadt mit 6:1

Es war, wie erwartet, ein hart umkämpftes Spiel am Sonntagabend (30.11.) in Bergkamen.

Foto: Zillmann

Kristall Lippstadt reiste mit einer gehörigen Menge Wut im Bauch nach Bergkamen an, weil das seit 2 Monaten geplante und terminierte Spiel aus Zeitgründen nicht mehr umgelegt werden konnte. Aber auch die Bergkamener „Grizzlys“ konnten mit vielen Verletzungssorgen lediglich 2 Reihen und einen Goalie aufs Eis schicken.

Es begann, wie viele es geahnt hatten: hart und kämpferisch. Das Spiel war mit „nur“ 14 (Bergkamen), bzw. 12 (Lippstadt) Strafminuten zumindest von der Härte relativ ausgeglichen.

Foto: Zillmann

Aber spielerisch waren die „Grizzlys“ den „Kristallen“ überlegen: im ersten Drittel schossen sie 4 Tore und gingen hoch verdient mit einer klaren Führung in die erste Pause. Danach musste es in der Lippstädter Kabine „gekracht“ haben, denn das zweite Drittel war deutlich umkämpfter, endete aber torlos 0:0, weil das Bergkamener Tor zum einen sehr gut verteidigt wurde, und zum anderen der „Grizzly“-Goalie einen sehr guten Tag erwischte und alles wegfing, was auf das Tor gebracht wurde.

Auch das letzte Drittel gewannen die „Grizzlys“ verdient (2:1), so dass der Endstand von 6:1 auch in dieser Höhe einen verdienten Sieg darstellte.

Felix Hainke (7´, 50´), Patric Schnieder (15´, 49´) und Yorrick Kollmuß (15´, 19´) waren jeweils doppelte Torschützen auf Bergkamener Seite, Kirill Mankeevich traf auf Lippstädter Seite (50´).

Weiter geht es für die „Grizzlys“ am 20. November gegen die Spielgemeinschaft Bielefeld/Brackwede um 19:30h in der „Grizzly-Höhle“ in Bergkamen.

Interview mit dem Coach der „Grizzlys“

Herr Göttlicher: Das war das erste Spiel für Sie als Chefcoach der „Grizzlys“ Bergkamen, was sagen Sie dazu?

Wir haben in dieser Höhe einen verdienten Sieg eingefahren. In den letzten Wochen haben wir sehr viel trainiert und mussten krankheitsbedingt sehr viele Spieler ersetzen, was nicht leicht war, da das Team sich in der neuen Konstellation erstmal finden musste.

Aber die Mannschaft hat sich selbst belohnt und zeigte eine geschlossene, solide Leistung gegen die doch hart spielenden Lippstädter. Es hat mir gezeigt, dass noch viel Potential im Team steckt.

Im letzten Drittel fehlte ein wenig die Kraft und die Konzentration. Weil wir nur mit 2 Reihen antreten konnten, musste ich eine Auszeit nehmen, um das Team, das teilweise noch sehr nervös agierte, wieder auf den Weg zu bringen. Und trotzdem zeigte mir gerade unser Juniorenspieler Leon dass wir eine sehr gute Jugendarbeit im Verein haben, worauf wir aufbauen können und auch sehr stolz sind. Auch unser Goalie hat sehr gute Paraden gezeigt, wie auch unsere Leistungsträger und Neuen im Team. Unser Ziel wird diese Saison sein, die Großen zu ärgern und Punkte einzufahren. Was am Ende der Saison dann rauskommen wird, werden wir sehen. Am Dienstag haben unsere Jungs trainingsfrei bekommen, als kleine Belohnung.

Vielen Dank an das Team.

Neuer sportlicher Leiter: Verstärkung für die Grizzlys

Der ESV „Grizzlys“ Bergkamen rüstet für die neue Saison auf und verstärkt sein Trainerteam mit Frank Göttlicher.

Göttlicher, in Wanne-Eickel geboren und seit über 40 Jahren mit dem Eishockey sehr eng vertraut und verbunden, trainierte zuletzt die Bundesliga-Damen-Mannschaft in Bergkamen und wechselt nun in die sportliche Leitung der „Grizzlys“. Dort wird er ab sofort die Seniorenmannschaft unterstützen und übernimmt zur neuen Saison ebenfalls die U17-Jugendmannschaft.

„Ich bin sicher, dass wir mit Frank Göttlicher eine optimale Lösung für unsere anstehenden Ziele der Zukunft gewählt haben“ betont der 1. Vorsitzende der „Grizzlys“, Dr. Martin Brodde. „Sein Umgang mit der Jugend und seine positive Art hat uns überzeugt, dass wir die notwendigen Schritte mit ihm zusammen gehen wollen“. 

Göttlicher: “Ich freue mich sehr auf meine neue Herausforderung, die Gespräche zwischen Herrn Dr. Brodde und mir sind von Anfang an sehr gut gelaufen, so dass wir uns schnell einig waren, wohin der Weg des ESV Bergkamen in der nächsten Saison gehen muss. Als sportlicher Leiter und als Cheftrainer hat man natürlich sehr viel Verantwortung, aber gerade das macht es aus, einen Verein mitzugestalten und wachsen zu sehen, die Jugend bis hin zur Seniorenmannschaft zu begleiten und die anderen Trainerkollegen zu unterstützen. Die aufgezeigten Perspektiven und die Ideen von Dr. Brodde haben mir gezeigt, wieviel Potential in dem Verein steckt und wie viele Möglichkeiten ich habe, meine Ideen und meine Erfahrung mit einzubringen und zu verwirklichen. Es war seine Ideen und sein Anliegen, mich als sportlichen Leiter und als Cheftrainer zu verpflichten. Diese Ideen haben mich überzeugt diese Aufgabe anzunehmen“.

„Frank, wir freuen uns auf Dich!“

1 2 3 4 15