14.2.20, Rheine gegen Grizzlys 6:5

Was für ein Spiel, an Spannung kaum zu überbieten…..

Am Valentinstag-Abend trafen vor ca. 300 Zuschauern die Rheine Ice Cats auf die Grizzlys aus Bergkamen. Die Grizzlys traten stark dezimiert mit nur 9 Feldspielern an, die aber in den 60 Eisminuten über sich hinauswuchsen.

Nach 20 Minuten stand es 2:0 für Rheine, aber die Zuschauer rieben sich die Augen, mit was für einem Engagement die Grizzlys in Rheine auftraten.

Besser und spannender wurde es im zweiten Drittel: kurz nach dem Anschlusstreffer erhöhte Rheine auf 3:1 und 4:1, aber die Bären aus Bergkamen gaben nicht auf und kamen noch zum Anschlusstreffer, 2:4 nach 40 Minuten. Das zweite Drittel endete also mit 2: 2, und das war Motivation genug, um im letzten Drittel noch einmal alles zu riskieren. Nach einem 2:5 und dem postwendenden 3:5 schien das Spiel beim Stand von 3:6 entschieden. Aber die Grizzlys stemmten sich dagegen und kamen mit wunderschönen Kombinationen zum 4:6 und drei Minuten vor dem Ende gar zum 5:6.

Man merkte, wie die Rheinenser Katzen anfingen zu zittern, aber selbst als die Grizzlys 40 Sekunden vor dem Ende den Goalie vom Eis nahmen, sollte der hochverdiente Ausgleich leider nicht fallen.

„Was für ein geiles Spiel, dafür machen wir diesen Sport“ sagte Trainer Borislav Blagoev sichtlich zufrieden nach dem Spiel in der Kabine.

Jeder einzelne kann sich für diese tolle Leistung auf die Schultern klopfen.

„Was für ein Teamgeist“ hörten die sichtlich zufriedenen Zuschauer die Bergkamener Spieler nach dem Duschen analysieren.

Jetzt geht es weiter am kommenden Sonntag, den 16.2., in Bergkamen gegen Bielefeld, Bulli ist um 19.30h, jeder Zuschauer ist herzlich willkommen.

2.2.20 Grizzlys gegen Troisdorf 2:1

Sonntag, 02. Februar 2020

ESV Grizzlys Bergkamen gegen Troisdorf Ib

Spielbreicht:

Endlich erster Sieg in 2020!!!

Was für ein spannendes Spiel: Am Sonntag, dem 2. Februar 2020, trafen die Grizzlys aus Bergkamen in der Eishalle in Bergkamen auf die Mannschaft aus Troisdorf.

Nach einem ausgeglichenen und torlosen ersten Drittel übernahmen die Grizzlys das Tempo und überranten in den ersten 10 Minuten des zweiten Drittels die Jungs aus Troisdorf. Die „Bären“ gingen mehr als verdient mit 2:0 in Führung, Max Schyma und Lasse Lodweg trafen in der 27. und der 28. Minute.

Doch die Grizzlys konnten wegen schwacher Chancenauswertung den Sack nicht zumachen, bei vielen gut herausgespielten Chancen wollte der Puck einfach nicht über die Linie.

So kam es wie so oft, dass der Gegner durch einen Fehler im Angriffsdrittel zu einem Konter ansetzen konnte und überraschenderweise zum Ausgleich kam (35. Minute, Müller).

Mit einer 2:1 Führung gingen die Mannschaften in die letzte Drittelpause.

Das letzte Drittel war geprägt von Kampf um jeden Puck, die Spielqualität und Spielstruktur ging verloren und durch viele tolle Abwehrleistungen hielten die Grizzlys den Sieg verdient in ihren Händen, das dritte Drittel endete torlos.

Mit diesem 2:1-Sieg im Rücken fahren die Grizzlys am 9.2. nach Rheine, gespielt wird in der Eishalle Rheine, Kopernikusstarße 34, Bulli ist um 19 Uhr.

In Rheine wird „volles Haus“ erwartet, bis zu 300 Zuschauer werden das Spiel live verfolgen, über Unterstützung würden sich die Grizzlys sehr freuen.

Nachtrag Hamm/Troisdorf

Die Spiele des Doppelwochenendes (16.11 und 18.11) brachten leider nur 3 Punkte auf das Konto der Grizzlys.

Zunächst sah man sich im Rückspiel gegen die 1b Vertretung der Hammer Eisbären. Das Hinspiel gewann man aber diesmal sollte es sich als schwerer herausstellen den Nachbarn zu bezwingen. War man doch über weite Strecken die spielbestimmendere Mannschaft, so bekam man unzählige Konter, die Hamm gefährlich machten. Sah man sich zunächst ein Tor von Bastian Heidloff in Front, der einen Fehlpass im Hammer Hinterfeld nutze, so bekam man im Folgenden nicht nur den Ausgleichstreffer, sondern sogar den 2:1 Führungstreffer für die Gastgeber. Thomas Sadouki war es dann in der 15. Minute, der den Pausenrückstand verhinderte. Die erneute Führung durch Lodweg auf Hammer Seite erfolgte dann im Mittelabschnitt, der ansonsten torlos blieb. Durch weitere Konter setzten sich die Eisbären weiter ab und erspielten sich eine 3-Tore-Führung zum zwischenzeitlichen 5:2. Die Aufholjagd der Grizzlys begann dann aber leider zu spät und so reichten die Tore von Anlauf und Plückebaum nicht mehr um das Spiel zu kippen. Letztendlich unterlag man mit 5:4.

________________________________________________________________________________________________________________________________________

Das Spiel in Troisdorf am Sonntagabend sollte dann die Versöhnung werden. Im ersten Drittel war man zwar stärker aber die erhoffte Leichtigkeit blieb aus, auch durch mangelnde Chancenverwertung. 0:0 zur ersten Pause! Wie schon gewohnt war es Max Anlauf, der den Anfang machte und mit seinem Schuss das erste Tor der Partie erzielte. Nur eine Minute später war es dann unser Kapitän Florian Plückebaum, der auf 0:2 erhöhte und den gegnerischen Torwart bezwang. Das

Bildergebnis für eishockey troisdorf

Team um Stefan Bauer bekam zwar noch den Anschlusstreffer, aber wiederum war es unser Kapitän, der den alten Vorsprung zum 3:1 wieder herstellte. Der Schlussabschnitt sollte dann turbulenter werden. Was zunächst nach einem offenen Schlagabtausch aussah (3:2 – 4:2) wurde dann zu unseren Gunsten deutlicher im Ergebnis. Die Tore zur 6:3 Führung erzielten Blagoev, Frank Schyma und erneut Max Anlauf. Dachte man, dass es wohl der frühzeitige Sieg wäre, wurde man enttäuscht, denn die Gastgeber kamen zurück und setzten den Grizzlys sichtlich zu. Der Vorsprung schmolz nur so dahin und man sah sich auf einmal einem 7:6 gegenüber, dass sehr wackelig zu sein schien. Erst wenige Sekunden vor Schluss konnte Entwarnung gegeben werden, als Max Anlauf den Puck von der eigenen Grundlinie schoss und das erlösende Empty-Net-Goal zum 8:6 Endstand erzielte.

klarer Einbruch im letzten Drittel

Bildergebnis für eishockey aachen

Mit den Artgenossen aus Aachen hatte man einen Gegner am letzten Sonntag Abend zu gast, den man schwer einzuschätzen wusste. Das Spiel begann ausgeglichen mit leichten Stärken für die Grizzlies aus Aachen. Dem Führungstreffer in der siebten Minute folgte aus bergkamener Sicht leider der Treffer zum 0:2 Pausenstand. Unser Team hatte sichtliche Abstimmungsschwierigkeiten gegen die schnellen Spieler aus Aachen. 

Mit neuem Elan ging man in Spielabschnitt 2 und kassierte man auch das zwischenzeitliche 0:3, so kam man deutlich besser ins Spiel und erarbeitete sich nun mehr und mehr Chancen. So war es wieder einmal Max Anlauf, der nach der Vorlage von Bastian Heidloff einen Alleingang im Kasten der Gäste unterbrachte. Der Anschlusstreffer gab den Spielern neue Kraft und man erkannte ein deutlich besseres und ruhigeres Zusammenspiel.

Das dritte Drittel sollte dann eines zum Vergessen werden. Bekam man zunächst das vierte Gegentor, brach die Mannschaft komplett auseinander und Kapitän Florian Plückebaum bekam obendrein noch eine Spieldauer Disziplinarstrafe. Das Chaos im Team war perfekt und die Aachener nutzen ein ums andere Mal ihre Chancen und zogen ihr Spiel auf, wie es ihnene beliebte. Endstand ein 12:1!!! 

Bildergebnis für eishockey bergkamen

Spielte man doch 40 Minuten annehmbares, teilweise sogar vernünftiges Hockey, so wurde alles zu Nichte gemacht in den letzten 20 Minuten. Nun heißt es „Spiel abhaken und weiter arbeiten“.

1 2 3 4 11