Rheine siegt in den letzten Minuten

Am gestrigen Sonntag Abend (18.02.) empfing man die Ice Cats aus Rheine in heimischer Halle und das Spiel war von Anfang an ein Anderes als es noch im Hinspiel zu sehen war. Zwar konnte man mit gerade mal 2 Reihen und sehr geschwächt in die Partie gehen, aber der Einsatz stimmte. Rheine spielte schnelles Hockey, wurde allerdings durch das hervorragende Stellungsspiel immer wieder im Aufbau gestört und den besseren Auftakt erwischten dann die Gastgeber, die mit Konstantin Smirnov nach nur 4 Spielminuten in Führung gingen. Der Vorsprung hielt allerdings nur wenige Minuten, da nutzte Rheine einen Wechselfehler in der 7. Minute und verwandelte einen Schuss von der blauen Linie zum Ausgleich. Fairness und Schnelligkeit prägten das Spiel, dass zur Mitte des ersten Drittels auf die Seite der Ice Cats kippte, die ihrerseits einen zweiten Treffer erzielen konnten und somit mit einer knappen Führung in die Pause gingen.

Ebenso ausgeglichen gestaltete sich der zweite Spielabschnitt und Chancen gab es auf beiden Seiten. Zur Freude der Grizzlys und ihrer Zuschauer wurden diesmal die Bemühungen belohnt und man überwand den gegnerischen Torhüter gleich zwei Mal und drehte das Spiel durch die Tore von Frank Schyma und Borislav Blagoev. Strafen bis zu diesem Zeitpunkt – KEINE und zwar auf beiden Seiten!

Rheine sah sich zu Anfang des letzten Abschnitts einer starken Druckphase der Grizzlys gegenüber, die durch ein weiteres Tor belohnt wurde. Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer, da die Schiedrichter, die insgesamt eine sehr gute Leistung zeigten, auf Torraumabseits entschieden. Spielstand also wieder 3:2 zu Gunsten der Bergkamener. die Druckphase hielt bis zur 49. Minute als der erneute Ausgleich fiel. Die erste Strafzeit des Spiels brachte die Grizzlys dann erneut unter Druck und man kassierte auch noch das 4. Tor. Die Moral sichtlich gebrochen und das Momentum auf ihrer Seite spielte das Team aus Rheine jetzt viel befreiter und schob auch noch 2 weitere Treffer am Bergkamener Goali vorbei. Endstand somit 3:6 aus Sicht der Grizzlys. 

Kapitän der Ice Cats Andre Harms äußerte sich bei der Verabschiedung noch wie folgt: „Danke für das super Spiel. Es hätte auch ebenso gut anders herum ausgehen können.“

Die Moral und der Einsatz stimmte und auch spielerisch konnte man bis auf die letzten Minuten ein Spiel auf Augenhöhe sehen. „Man muss sich halt für gute Spiele auch irgendwann mal belohnen!“ so der Tenor aus der Kabine der Grizzlys.

stark umkämpftes Spiel gegen den Tabellenführer

 

Das Spiel am Sonntagabend (04.02.18) war auf Augenhöhe. Bereits zu Anfang der Saison gestaltete sich das Aufeinandertreffen der Grizzlys mit dem SV Brackwede als sehr knapp und man verlor mit 3:2. Bildergebnis für sv brackwede

Auch diesmal sollte das Spiel nicht den Tabellenplatz-Unterschied wiederspiegeln und so war es Max Anlauf, der die Grizzlys bereits nach 3 gespielten Minuten in Front brachte. Das Spiel war sehr ausgeglichen mit guten Chancen auf beiden Seiten und so dauerte es bis zur 13. Minute, bis die Gäste den Ausgleich erzielen konnten. 5 Minuten später gelang es erneut Max Anlauf einen Penalty am gegnerischen Torhüter vorbei zu bringen. Anlauf biss zwar auf die Zähne nach dem Foul, dass zum Penalty führte, fällt aber leider dadurch für den Rest der Saison aus. An dieser Stelle noch einmal gute Besserung. 

Mit der knappen Führung ging man dann in den Mittelabschnitt. Dieser startete alles Andere als gut für die Grizzlys, denn zunächst bekam Florian Plückebaum eine 5+ Spieldauer Strafe wegen Bandenchecks und fällt somit auch für das nächste Spiel gegen Rheine aus und zum Anderen nutzten die Gäste die 5 minütige Überzahl zum Ausgleichstreffer. Der Rest des 2. Drittels war weiterhin schnell und hart umkämpft aber weitere Treffer konnten nicht vermerkt werden.

Zum Schlussabschnitt bliebe dann nur noch zu sagen, dass in der 51. und 58. Minute die Siegtreffer 3 und 4 für den SV Brackwede fielen. Durch simple Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft der Grizzlys konnten diese erzielt werden und man sah sich wiedermal als Verlierer eines guten und knappen Spiels, dass trotz des Endstands beiden Teams viel Freude bereitet hat.

 

Als nächster Gegner stehen dann die Ice Cats aus Rheine auf dem Programm, die man am 18.02. um 19:30 in heimischer Halle empfängt.

 

Unglückliche, aber klare 3:9 Niederlage zu Hause gegen Lippstadt

Am Sonntag-Abend (21.1.18), um 19.30h, kam es vor heimischer Kulisse in der Eishalle am Häupenweg zum erneuten Aufeinandertreffen zwischen den Grizzlys aus Bergkamen und den „kristallenen Lippstädtern“.

Mit einem 7:6 Erfolg aus dem letzten Spiel in Hamm im Rücken starteten die Bären aus Bergkamen furios, setzten die Lippstädter ständig unter Druck und konnten verdient durch ein Tor von Frank Schyma in Führung gehen. Ein wirklich sehr gutes erstes Bergkamener Drittel wurde lediglich durch den Ausgleich kurz vor Ende etwas geschmälert. Unentschieden und selbstbewusst ging man in die erste Pause.

In der zweiten Drittelpause machten die Bergkamener Grizzlys weiter, wo sie aufgehört hatten, ließen aber durch Ihren Offensivdrang etwas Ihre Abwehr im Stich und kassierten unglücklicherweise innerhalb von 5 Minuten 3 Gegentreffer.

Mit einem 1:4 zur zweiten Drittelpause war die Stimmung in der Kabine alles andere als schlecht, nahm man sich nun vor mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung vielleicht doch noch einmal den Spieß umzudrehen.

Das Ziel, mit einem möglichen 2:4 die Lippstädter unter Druck setzen zu können, wurde aber in der Mitte des letzten Drittels zerstört, die „Kristalle“ konnten zum 5:1 erhöhen und kombinierten die letzten 10 Minuten wahrlich gekonnt. Nach dem 6. und 7. Lippstädter Treffer konnten Kevin Lange und Max Anlauf zwischenzeitlich noch zum 3:7 verkürzen, aber den Schlusspunkt setzten mit dem 8. und 9. Treffer wieder die Spieler vom Möhnesee.

„Das Ergebnis erscheint wie eine Klatsche, dabei war es eine lange Zeit hart umkämpft und ausgeglichen“ kommentierte der Kapitän der Grizzlys.

Jetzt heißt es „Mund abwischen“, zusammenraufen und vorbereiten für das nächste Spiel gegen den Tabellenführer aus Brackwede am 4. Februar, wieder vor heimischer Kulisse in der Eishalle Bergkamen.

Wir bedanken uns bei den über 200 Zuschauern für ihr Kommen und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

1 2 3 4 5 9